Edelgard Bulmahn zur Diskussion in Lüneburg

 
 

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Hiltrud Lotze ist am Dienstag, 12. September 2017, Edelgard Bulmahn, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Bundesbildungsministerin a. D., in Lüneburg zu Gast. Alle Bürgerinnen und Bürger sind ab 19 Uhr zur Diskussionsveranstaltung „Zuhören und handeln. Bildung. Fortschritt. Demokratie“ eingeladen.

 

"Am Dienstagabend geht es um die Fragen, wie wir in Zukunft allen jungen Menschen die gleichen Chancen auf gute Bildung und Ausbildung bieten, wie wir den Fortschritt in unserem Land gerecht gestalten und wie wir die Demokratie festigen und gegen die Feinde der Demokratie verteidigen können. Ich lade alle herzlich ein und freue mich auf eine spannende Diskussion“, sagt Hiltrud Lotze.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete für Lüchow-Dannenberg und Lüneburg richtet die Veranstaltung gemeinsam mit der Lüneburger Landtagsabgeordneten Andrea Schröder-Ehlers aus.

Die Diskussionsveranstaltung „Zuhören und handeln. Bildung. Fortschritt. Demokratie " mit Edgard Bulmahn, Hiltrud Lotze und Andrea Schröder-Ehlers findet am Dienstag, 12. September 2017, um 19 Uhr im Kunstsaal Lüneburg, Marie-Curie-Straße 5, 21337 Lüneburg, statt.

Bereits ab 18 Uhr sind alle eingeladen, bei der „Stunde davor“ bei einem Getränk und einer Bratwurst gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

 
    Bildung und Qualifikation
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.