Regierungsprogramm der SPD Niedersachsen 2017-2022.

Foto: Stephan Weil
 

Liebe Wählerinnen und Wähler!

Am 15. Oktober 2017 finden in Niedersachsen vorgezogene Landtagwahlen statt. Das ist die Folge höchst undurchsichtiger Vorgänge, die mit Recht viele Menschen in unserem Land empört haben. Auch darüber wird vor den Wahlen zu reden sein, aber noch wichtiger ist der niedersächsischen SPD etwas anderes: Die Zukunft unseres Landes und seiner Menschen.

 

Wir blicken dabei zurück auf eine sehr erfolgreiche Phase unserer Landesentwicklung. die rot-grüne Mehrheit hat Niedersachsen in vielen Bereichen deutlich voran gebracht. wir haben eine Rekordbeschäftigung, wir haben den Haushalt saniert, wir haben das Turbo-Abitur und die Studiengebühren abgeschafft und vieles mehr.

Auf dieser Grundlage können wir die Zukunft unseres Landes mit Zuversicht angehen. Wir wollen Bildung und Qualifizierung ausbauen und über alle Stufen hinweg Ausbildung in Niedersachsen gebührenfrei stellen. Wir brauchen gut ausgebildete Menschen, um Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen. Wir stehen für Erhalt und Ausbau unserer Infrastruktur - von der Krankenhaussanierung über den Straßenbau bis zu den Datennetzen.

Und, das ist uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten besonders wichtig: Wir konzentrieren uns auf alles, was den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft stärkt. Wir wollen uns gemeinsam für eine gute Zukunft Niedersachsens anstrengen!

Auf dieser Grundlage werden wir auch in den nächsten Jahren arbeiten und bitten dafür um das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler.

Ihre

Stephan Weil
Landesvorsitzender und Ministerpräsident


 
    Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.