Ziel ist die Sicherung eines menschenwürdigen Daseins

 
Foto: selbst
 

So beschrieb Angelika Brauer, Geschäftsführerin des Job-Center in Lüneburg, die Aufgabenstellung der 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Amt. In der Versammlung der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus bot sie vielfältige Informationen über die aktuelle Situation der 6.312 Familien, die derzeit im Landkreis Lüneburg Grundsicherungsleistungen beziehen. Damit sind 13.106 Menschen auf Hartz IV-Leistungen angewiesen. Etwa zu gleichen Teilen Männer und Frauen. Von denen sind 8.500 erwerbsfähig. 4.560 sind unter 18 Jahren. Rund ein Drittel sind Ausländer. Eine Vierköpfige Familie erhalt durchschnittlich 2.013 Euro Geldleistungen zuzüglich Miete in Höhe von ca. 700 Euro in Lüneburg. Im Landkreis, etwas weiter entfernt von der Stadt, sinkt die Mietzahlung deutlich. In einer sehr lebhaften Diskussion beantwortete Angelika Brauer viele Fragen und stellte sich auch sehr kritischen Beiträgen zum Beispiel über den großen Bürokratismus, den Sanktionen und die Kontrollen. Im Job-Center gäbe es umfangreiche Maßnahmen zur Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das sei leider erforderlich. Angelika Brauer bot an, darüber in einer weiteren Veranstaltung mehr zu sagen.

 
 
    Arbeit     Bildung und Qualifikation     Familie     Innen- und Rechtspolitik     Kommunalpolitik     Menschenrechte     Mobilität     Niedersachsen     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.