Norbert Meyer ist Landratskandidat der SPD

 
Foto: SPD-Unterbezirk Lüneburg

Andrea Schröder-Ehlers und Norbert Meyer

 

Norbert Meyer wurde heute bei der Wahlgebietskonferenz in Reinstorf von den 40 Delegierten zum SPD-Kandidaten für die Wahl des Landrates am 26. Mai 2019 gewählt.

 

Norbert Meyer freut sich sehr über das klare Ergebnis: „Ich danke Euch für das große Vertrauen. Nun liegt der Wahlkampf vor uns. Ich bin bereit dazu und freue mich auf die nächsten vier Monate. Jetzt geht´s an die Arbeit. Ich bitte dafür um Eure Unterstützung, damit der Landkreis weiter erfolgreich von einem SPD-Mann geführt werden kann.“

Der derzeitige Bürgermeister der Samtgemeinde Ostheide Norbert Meyer ist 1967 in Lüneburg geboren und lebt in Vastorf. Er arbeitete nach einer Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und anschließendem Studium in Hannover viele Jahre in der Samtgemeindeverwaltung und ist seit 2006 Samtgemeindebürgermeister. Durch seine aktive Mitarbeit beim Städte- und Gemeindebund hat er sehr gute Kontakte in die Landespolitik, er kennt den Landkreis und ist durch seine Hobbies, wie Feuerwehr und Fußball, und seine Familie gut vernetzt.

Friedrich von Mansberg, Vorsitzender SPD-Lüneburg, moderierte Themenrunden, in denen sich Norbert Meyer den vielen Fragen der Delegierten und Gäste stellte. Seine Kernthemen sind Umwelt und Klima, sozialer Wohnungsbau, die wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises und die Stärkung des Bahnverkehrs. Er möchte die ärztliche Versorgung am Lande verbessern und das Ehrenamt stärken.

„Mit Norbert Meyer haben wir einen Kandidaten, der Garant für die Fortsetzung der guten und soliden Politik in Hansestadt und Landkreis ist“, freut sich Andrea Schröder-Ehlers, SPD-Unterbezirksvorsitzende.

 
Norbert MeyerFoto: SPD-Unterbezirk Lüneburg

Norbert Meyer unterwegs im Landkreis

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.