Gute Pflege - Gute Arbeit!?

 
Foto: SPD-Bezirk Hannover
 


Was braucht eine zeitgemäße Pflege aus Sicht der Beschäftigten?
mit Dr. Carola Reimann

SPD diskutiert mit Pflegebeschäftigten über Erwartungen und Wünsche an eine moderne Pflegepolitik

 


Immer wieder diskutieren Politik und Gesellschaft den so genannten „Pflegenotstand“: Für eine menschenwürdige Betreuung Pflegebedürftiger fehlen in Deutschland tausende Fachkräfte. Wie erleben aber die Arbeitnehmenden in Niedersachsen die tatsächlichen Arbeitsbedingungen in Pflegeheimen, Krankenhäusern und ambulanten Diensten? Welche Erwartungen richten Beschäftigte an eine zeitgemäße Pflegepolitik? Dieser Frage geht am Mittwoch, 10. April 2019, ein Forum der SPD in Lüneburg nach. Gast wird Dr. Carola Reimann sein.

„Bevor politische Parteien wie die SPD oder Landes- und Bundesparlamente weitere Programme diskutieren und gesetzliche Maßnahmen entscheiden, möchten wir mit den eigentlichen Experten auf dem Feld der Pflege ins Gespräch kommen“, sagt Andrea Schröder-Ehlers. „An diesem Abend möchten wir in erster Linie zuhören“, gibt die Landtagsabgeordnete aus Lüneburg die Richtung vor. Die Landespolitikerin gehört dem Vorstand des SPD-Bezirks Hannover an, der zu den Foren in Kooperation mit dem SPD-Unterbezirk Lüneburg einlädt.

Das Pflege-Forum in Lüneburg startet im Castanea Resort Hotel, Scharnebecker Weg 25, Adendorf, um 17.00 Uhr.

 
    Gesundheit     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.