#Europa ist die Antwort - Mit Martin Schulz

 
Foto: SPD-Unterbezirk Lüneburg
1 Kommentar
 


„Wir brauchen eine Debatte über den richtigen Weg in Europa“, am 30. April 2019 kommt Martin Schulz nach Lüneburg.

 

Interessierte sind herzlich einladen gemeinsam mit Martin Schulz, MdB, und Norbert Meyer, SPD-Landratskandidat zur Mittagszeit über die Errungenschaften und die Zukunft Europas zu diskutieren und darüber, was wir eigentlich jetzt gerade brauchen und tun können.

Dienstag, 30. April 2019, 12.30 Uhr
Festdiele, Krone Bier- und Eventhaus, Heiligengeiststraße 39-41, 21335 Lüneburg

 
    Europa
 

 

1 Kommentar zu #Europa ist die Antwort - Mit Martin Schulz

1

Hans-Joachim Fischer

am um 14:05 Uhr

 

Liebe SPD, ich werde dabei sein! Wenn die SPD meint durch eine Zwangsverkammmerung der Pflegekräfte den richtigen weg beschritten zu haben, als Arbeiterpartei, dann werden Sie von mir Hören und das Lautstark! Was Sie und Ihre Kollegen hier mit dem Kammergesetz sich einfallen lassen haben ist das schäbigste überhaupt was man mit einer Berufsgruppe machen kann um ihre 30 jährige gescheiterte Berufspolitik in der Gesundheitspflege als gescheitert anzusehen. Was macht die SPD noch um unter 10% zu kommen.
Lesen Sie das Kammergesetz und fragen Sie sich selber ob Sie in diesem Beruf freiwillig Arbeiten wollen. Ich bin fertig mit der SPD! Echt Schade das Sie die vergessen haben um wen es hier geht! Arbeitnehmer die alles dafür tun, das es den Menschen in Deutschland gut geht und aus denen machen Sie (mehr als gefühlt) Sklaven! Was fällt Euch noch ein?


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.