Arbeit, Wirtschaft und Finanzen zukunftsorientiert aufstellen

Bild Wirtschaft 660x175

Wir setzen weiterhin auf Arbeitsplatzsicherung und regionale Wirtschaftsförderung.

Wir unterstützen die heimische Wirtschaft und nutzen die Möglichkeiten, die uns die Metropolregion Hamburg bietet. Wir setzen unsere regionale Initiative „Breitband für ALLE im Lüneburger Landkreis“ um.

Wir setzen uns für Arbeitsplätze mit gerechter Entlohnung und die Einhaltung von Sozialstandards bei der Vergabe öffentlicher Aufträge ein.

Wir gehen mit Steuermitteln und Zuschüssen sparsam um. Wir haben die Entschuldungsmöglichkeiten ausgeschöpft, Überschüsse erwirtschaftet, damit Altschulden abgebaut und die Gemeinden direkt mit 5,8 Millionen Euro unterstützt.


Ein wichtiger Impulsgeber für unsere Wirtschaft ist die Metropolregion Hamburg. Gemeinsam mit unseren Gesellschaften zur Wirtschaftsförderung haben wir das Ziel, die verkehrspolitische, umweltpolitische und wirtschaftliche Zusammenarbeit der Region zu stärken. Insbesondere gehören dazu die großen Infrastrukturprojekte wie

- die verbesserte Verkehrsanbindung nach Süden durch die Fortführung der A39,
- die Erweiterung des Schiffshebewerkes in Scharnebeck und die Ertüchtigung des Elbeseitenkanals,
- der Ausbau des Schienennetzes,
- die Erschließung von Ansiedlungsflächen für Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe sowie
- das Projekt der Modernisierung des Lüneburger Hafens.

Diese Projekte sichern die Wirtschaftskraft und damit die Attraktivität unserer lebens- und liebenswerten Region. Das gilt auch für den Tourismus.

Um die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse zu sichern, sind Innovationen in allen Gesellschaftsbereichen unverzichtbar. Gerade im Ostkreis werden wir mit finanziellen Mitteln dazu beitragen. Aus dem Entwicklungskonzept für das Amt Neuhaus, ergeben sich Chancen, die wir auch über die Wahl hinaus unterstützten.

Für eine nachhaltige Wirtschaft haben wir mit der Leuphana Universität Lüneburg, den Kammern, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden kompetente Partner. Wir treiben die Koordination von regionalen Projekten voran, entwickeln moderne Ausbildungskonzepte im Verbund mit Schulen und fördern die Erweiterung und Gründung von Unternehmen. Ziel ist es „kluge Köpfe“ vor Ort zu binden.

Immer wichtiger ist für Alle - Wirtschaft und Privathaushalte – eine schnelle und kostengünstige Verknüpfung mit dem Internet, egal wie klein das Dorf auch sei, in dem sie beheimatet sind. Dazu werden wir ein Breitbandnetz mit einer Mindestleistung von 50 Mbit/sec bis 2018 installieren lassen. Fest eingeplant ist eine Steigerung  bis 2030 auf 1 Gbit/sec. Wir sorgen dafür, dass insbesondere Unternehmen ihren Mehrbedarf decken können.

Die Unternehmen in der Region Lüneburg sollen die vielfältigen Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Niedersachsen erfolgreich nutzen. Wir unterstützen sie bei Anträgen. Unser gemeinsames Ziel ist es, Arbeitsplätze mit gerechter Entlohnung und Sozialstandards zu sichern und neue zu schaffen.

Unsere transparente Haushaltspolitik mit dem Abbau von Altschulden wollen wir fortsetzen. Als einer der ersten Landkreise haben wir mit dem Land Niedersachsen einen Entschuldungsvertrag geschlossen. So konnten wir den hohen Altschuldenberg um 71 Millionen Euro durch den Entschuldungsfond abbauen, die restlichen 43 Millionen haben wir in den Jahren 2012 bis 2016 bereits auf 16  Millionen verringert.  

Investitionen in unsere Verkehrsinfrastruktur (Straßen, Radwege) und Gebäude bleiben für uns auch zukünftig ein Schwerpunkt. Aufbauend auf unsere Modernisierungen im Schulbereich wollen wir weitere Investitionen tätigen, schwerpunktmäßig mit dem Ziel, CO2-Emmissionen zu reduzieren.

Mit zwei kommunalen Entwicklungsfonds helfen wir unseren Kommunen bei der Verwirklichung ihrer notwendigen Projekte. Darüber hinaus haben wir von 2012 bis 2016 die Gemeinden an unseren Haushaltsüberschüssen direkt mit 5,8 Millionen Euro für frühkindliche Bildung beteiligt. Wir setzen diese finanzielle Solidarität fort, denn für uns hat eine solide Finanzpolitik des Landkreises auch das Wohlergehen seiner Kommunen im Blick.

 

Weiter zum nächsten Programmpunkt: Unsere Region nachhaltig entwickeln