Zum Inhalt springen
SPD Kreistagsfraktion bei der Firma E Cap in Winsen Foto: SPD-Kreistagsfraktion
SPD Kreistagsfraktion bei der Firma E Cap in Winsen

27. August 2020: Mehr Mut zu Wasserstoff-Projekten im Landkreis

SPD-Kreistagsfraktion fordert: Projekte mit alternativen Antriebsarten in der Region voranbringe

Die SPD- Kreistagsfraktion ist überzeugt von Wasserstoff als Antriebstechnik der Zukunft. Um sich hier ein aktuelles Bild zu verschaffen, besuchte die Fraktion die Firma E-Cap Mobility GmbH in Winsen/Luhe, die weltweit in zahlreichen Projekten mit Wasserstoff in Fahrzeugen und auf Schiffen Erfahrung gesammelt hat.

„Wir wollen uns über konkrete Projekte mit alternativen Antriebsarten informieren und haben hier im Nachbarkreis eine interessante und technologisch sehr innovative Firma mit spannenden Projekten, die uns dabei bestens unterstützen kann“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Franz-Josef Kamp. „Wir wollen im Landkreis auf alternative Antriebsformen umsteigen und suchen konkrete Unterstützung, am besten aus der Region, bei der Umsetzung“, ergänzt die Vorsitzende des Mobilitätsausschusses im Kreistag, Barbara Beenen. „E-Cap könnte den Landkreis mit interessanten Konzepten sowohl für die geplante Elbfähre als auch bei Fahrzeugen und Bussen fachkundig unterstützen.“

„Wir planen Anträge zur Einführung von sowohl reinen Elektro- als auch Wasserstoff-Fahrzeugen sowie eine Elbfähre mit Wasserstoffantrieb“, so Beenen. „Beide Technologien sind inzwischen durchaus ausgereift und gut umsetzbar, man muss nur das vorhandene Wissen aufgreifen und den Mut dazu haben, solche Projekte anzugehen.“

Zum Hintergrund:

Die Kreistagsfraktion der SPD besuchte während der Sommerpause die Firma E-Cap Mobility GmbH in Winsen/Luhe. E-Cap entwickelt individuelle Einbauten für Elektromotoren in Fahrzeuge sowie eine serienreife Umsetzung mit Wasserstoff als Antriebsmittel für LKWs. Außerdem verfassen sie zahlreiche Machbarkeitsstudien für industrielle Fertigungen mit alternativen Antriebsarten.

Vorherige Meldung: AG60 plus wieder aktiv

Nächste Meldung: Resolution: „Der Rat der Hansestadt Lüneburg möge sich für ein nachhaltiges Wassermanagement einsetzen“

Alle Meldungen